Unterstützung für die besten selbstständigen Bäckerinnen und Bäcker

Die Bäckerei, Konditorei und Confiserie von Pascal Clément in Daillens (VD) ist eine wahre Erfolgsgeschichte. Seit ihrer Gründung vor 20 Jahren wird sie von der Agrano AG, dem Schweizer Traditionsunternehmen im Bäckereigewerbe, unterstützt.

09.12.2019 | Medienbericht
Unterstützung für die besten selbstständigen Bäckerinnen und Bäcker

Das Schweizer Traditionsunternehmen Agrano AG und die Bäckerei, Konditorei und Confiserie von Pascal Clément in Daillens (VD) kämpfen Seite an Seite. Die Agrano AG gehört zu den ältesten Herstellern von getreidebasierten Produkten für Bäckereien. Seit über 70 Jahren setzt sich das Unternehmen für Diversität und hochwertige Produkte ein. Sein oberstes Ziel besteht darin, die Arbeit des Bäckerei-, Confiseur- und Konditorhandwerks zu erleichtern. Die Agrano AG hat ihren Sitz in Allschwil bei Basel. Ihre Mehle und Weizen stammen aus der Schweiz.

Die Bäckerei, Konditorei und Confiserie Pascal Clément in Daillens nutzt in erster Linie die von der Agrano gelieferten Basismischungen zur Herstellung der Hausspezialitäten: Pain Mont Tendre, Pain Chatel oder auch das Tradilin mit besonders hohem Omega-3-Gehalt. Das Jogging Pan der Bäckerei ist eigens für Sportlerinnen und Sportler konzipiert. Es handelt sich um ein mit Früchten angereichertes Brot. «Unsere Zusammenarbeit mit einem Unternehmen wie Agrano hat den Vorzug, dass man uns die Basisgetreidemischungen liefert. Wie wir sie verarbeiten, steht uns völlig frei, wir müssen keinerlei Weisungen oder Lizenzen einhalten. Das Endprodukt stammt ganz und gar von uns», erläutert Pascal Clément. Luc Brice, Verkaufsberater bei Agrano, kennt die Bäckerei Pascal Clément seit ihrer Gründung vor 20 Jahren. Beide, der Meisterbäcker und der Agrano-Vertreter, sind Mitglieder des renommierten Ordre des Chevaliers du Bon Pain.

Tagein, tagaus

Die Agrano AG ist Teil der Erfolgsgeschichte von Pascal Clément. Vor 20 Jahren eröffnete er seine Bäckerei in Daillens. Damals stand der Patron allein in der Backstube; drei Verkäuferinnen unterstützten ihn im Laden.

«Bei uns in Daillens finden Sie alles», sagt der Meisterbäcker. Brot, Pâtisserie, Lebensmittel und Spezialitäten aus der Region. Ein Tearoom und eine Poststelle sind ebenfalls in das Geschäft integriert. Die Öffnungszeiten? Von Montag bis Sonntag, 365 Tage im Jahr. Anders geht es nicht, versichert Pascal Clément. Der Wettbewerbsdruck der Tankstellen mit ihren Bäckereistationen und ihrem Pâtisserie-Angebot ist zu gross ...

Der Standort Daillens ist besonders vorteilhaft, da das nahe gelegene Industriegebiet rund 1800 Menschen beschäftigt. «Wenn diese Leute auf dem Weg zur Arbeit bei uns vorbeifahren, um ihr Sandwich zu kaufen, dann gibt es dafür nur einen einzigen Grund: Es schmeckt einfach besser!», so Pascal Clément. «Wir müssen alles daransetzen, die 15 % der Kundinnen und Kunden zu binden, die auf handwerkliche Bäckereiprodukte schwören», fügt er hinzu. «Die Herkunft des Brots ist in unserer Branche das schlagende Argument gegenüber Konkurrenzprodukten. Für die Kundinnen und Kunden zählt die Qualität, der Preis kommt an zweiter Stelle. So bezahle ich beispielsweise mehr für meine Milch als im Freihandel. Und ich verbrauche 2100 Liter Milch pro Monat.» Die Bäckerei, Konditorei und Confiserie P. Clément hat zudem mit «proxivore» ihr eigenes Label geschaffen. Der Meisterbäcker bezieht alle Ausgangsstoffe aus der Region, d. h. aus einem Umkreis von 30 Kilometern: Mehl, Milch, Butter, Speck ... «Auch wenn ich Produkte aus der Region einsetze, kostet das Endprodukt nicht mehr», unterstreicht er. «Ich möchte die Lieferanten und die Hersteller aus der Region in einem eigentlichen Netzwerk zusammenbringen. Bei mir geht man zur Post, auch am Sonntag. Der Tearoom, die Bäckerei und der Lebensmittelladen sind ebenfalls geöffnet. Kommen Sie doch einmal an einem Sonntagnachmittag vorbei: Bei uns ist es voll.»

Brot wie früher aus 100 % Sauerteig und Mehl in Bioqualität.
Brot wie früher aus 100 % Sauerteig und Mehl in Bioqualität.

9 Bäckereien

Pascal Clément ist Eigentümer von 9 Bäckereien und Konditoreien sowie 2 Produktionsstätten. Er beschäftigt 85 Mitarbeitende und 4 Lernende an den Standorten Daillens, Vuarnens, La Sarraz (beim Bahnhof), Bottens, Ecublens, Penthalaz, Senarclens und La Chaux. Das ganze Angebot ist hausgemacht.

Das Unternehmen ist sehr aktiv in den sozialen Netzen. Und – so sagt der Patron – seine Beiträge werden rege geteilt. Auf Facebook folgen ihm 4500 Abonnentinnen und Abonnenten. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem LHC (Lausanne Hockey Club) werden Posts nicht selten 1200-mal geteilt. Zum 20-jährigen Jubiläum im Jahr 2019 bot die Boulangerie Clément 3500 Éclairs zum Preis von 2 Franken statt 3.80 Franken an. «Alle haben den Aufruf geteilt: Kauft eure Éclairs bei Clément. Herausforderungen sind meine Stärke. Für den Davis-Cup-Final in Lille haben wir Roger Federer und Stanislas Wawrinka ein zwei Meter langes Brot gestiftet.»

Das Bäckerhandwerk ist kreativ; man kann sich immer Neues ausdenken. Die neuste Trouvaille der Bäckerei-Konditorei in Daillens sind Haselnussmakronen aus Eiweiss, gemahlenen Haselnüssen und Zucker. Die Produktkommunikation ist jetzt schon ein Selbstläufer.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Le Cafetier im November 2019.